Meine erste Begegnung mit der Hundeflüsterin

Vor einigen Monaten lieh mir eine Kollegin ein Buch von Maike Maja Nowak, die auch als Hundeflüsterin aus der gleichnamigen Fernsehserie bekannt ist, aus. Dann, einige Wochen später, brachte mir eine Freundin ebenfalls ein Buch von der genannten Hundeexpertin. So fanden innert kurzer Zeit zwei Bücher von Maja Nowak zu mir. Ich kannte den Namen zwar, war mit ihrer Methode der Hundeerziehung jedoch nicht wirklich vertraut. Ich wusste lediglich, dass sie mit einem Archetypen-Konzept arbeitet in dem in der Rudelstellung die verschiedenen Hundetypen ihren ganz eigenen Platz haben.

 

So begann ich, das Buch "Wanja und die wilden Hunde" zu lesen. Es war so spannend, dass ich es innerhalb weniger Tage bereits zu Ende gelesen hatte. Maja Nowak schreibt in kurzen Kapiteln. Ihr Schreibstil ist sehr gut verständlich und sehr bildhaft. Ihre Bücher lesen sich sehr flüssig und einfach. 

 

Am genannten Buch hat mich fasziniert, wie sie - als Liedermacherin, aufgewachsen in der ehemaligen DDR, durch eine befreundete russische Liedermacherin in einem abgelegenen russischen Bauerndorf namens Lipowka landet. Dort lernte sie ihren ersten Hund, Wanja (der sich aus ihrer späteren Arbeit mit Hunden als Leithund entpuppte) kennen. Sie kaufte sich im Ort ein Haus und blieb in der Folge für sieben Jahre in Lipowka. Nach Wanja fanden nach und nach mehrere Hunde zu ihr und es bildete sich ein Rudel von rund neun Hunden. Sie lernte von den Hunden und ihren Strukturen durch Beobachtung und erkannte, dass jeder Hund im Rudel - aufgrund seines Wesens  - eine andere Funktion einnahm. Besonders das Verhalten ihres Leithundes Wanja faszinierte sie und sie begann sich immer weiter einzufühlen in die Kunst, Hunde zu führen. Mich persönlich hat das Buch von Beginn weg gepackt. Sie erzählt über die Dorfbewohner und ihre harte Arbeit und Entbehrungen. Und trotz allem sind die Menschen dort sehr glücklich. Das allein hat mich schon gepackt. Wie sie dann sehr einfühlsam und halt eben sehr weiblich anfängt, die Hunde, die wie Zufall in ihr Leben fanden, zu "lesen" und ihre Wesensart zu beobachten und auch wie sie zusammen im Rudel funktionieren, fand ich absolut spannend und auch lehrreich.

 

Ich kann das Buch sehr empfehlen. Es ist spannend erzählt und auch mit vielen Emotionen verbunden (es gab einige Passagen, in denen ich so mitfühlte, dass mir die Tränen kamen). Es zeigt nicht nur auf, wie Maja Nowak quasi "auf den Hund kam", sondern es macht auch die Einfachheit und Natürlichkeit einer anderen Lebenswelt erfahrbar. Was mich besonders faszinierte war, dass sie ihrer Intuition vertraute und sich davon führen liess und sich so von der Liedermacherin und Sängerin zur Hundeexpertin wandelt.

 

Buchtitel: Wanja und die wilden Hunde

Erschienen im Goldmann-Verlag; ISBN 978-3-442-17414-0 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0